Kürbispyramide 

Abb.: Nov. 2000  
Zurückgekehrt von der 1. Weltgrößten Kürbisausstellung in Ludwigsburg, versuchte ich, meine Kürbispyramide - die rankende Kürbispyramide- zu vermarkten.

An dieser Stelle geht mein Dank an B. Jucker von Juckerfarmart (Schweiz): 
Die Kürbisausstellung in Ludwigsburg findet auch 2005 statt!

Eine klassische Kürbispyramide besteht aus geernteten Kürbissen, die in der Form einer Pyramide gestapelt werden.

Hier die Kürbispyramiden von Jucker Farmart
(aus der Schweiz!) http://www.juckerfarmart.ch

Erste weltgrößte Kürbisausstellung 2000 in Ludwigsburg von juckerfarmart (Schweiz)
(Foto: Gerd Mossner Nov. 2000)
Anmerkung: 2002/ 03  soll es noch eindrucksvoller gewesen sein.


Abb.: Kürbispyramide 2001 in Neuenkirchen
Die Größe einer klassischen Kürbispyramide ist abhängig vom Kapital, d.h. wie viele Kürbisse werden benötigt und welches Gerüst (aus Strohballen, aus Holz) wird gewählt. 
Größe = f ()

Seit einigen Jahren werden diese kunstvollen  Kürbispyramiden auf Gartenschauen,  bäuerlichen (Ernte)festen und anderen Events zur Schau  gestellt. 
Die eigentliche Frucht bleibt bei den gigantischen Bauwerken leider meist schon im Hintergrund. Aber zu dieser großartigen Frucht gehören nun auch imposante Bauwerke!!

Die größte Kürbispyramide ist bereits 15 m hoch. (Eintrag im Guinessbuch der Rekorde )


Ich habe diese Kürbispyramiden im Jahre 2000 auf der weltgrößten  Kürbisausstellung in Ludwigsburg gesehen und war beeindruckt!  Auch davon beeindruckt, wie man den Kürbis vermarkten kann.  Halloween war nur der Anfang. (-> meine  Halloween Seite).

Ein nettes Gespräche mit dem Veranstalter weckte bei mir den Entschluss, meine von Kürbissen berankte Gartenpyramiden (seit 1998 im Garten) zu vermarkten. Es ermutigte mich, meine Idee von einer Gartenpyramide als Rankobjekt für einjährige Schling- und Kletterpflanzen auch tatsächlich mit dem Naturobjekt "Kürbis" in den Vordergrund zu stellen.

Bis zu dieser Zeit (2000) hatte ich es als EDV- Fachmann  meine Kürbispyramide in der Freizeit gestaltet, obwohl bereits 02.1998 charakteristische Merkmale unter Schutz gestellt wurden.

Abb.: Kürbispyramide im "Kleinen Kürbisgarten"
Im Himmel 15 - 26180 Rastede
Im Hintergrund ca. 9m hohe Kürbispyramide,
im Vordergrund steht eine 5m hohe Ranksäule
 mit Kalebassen berankt.

Kürbispyramide 2002 auf der 
1. Niedersächsischen Gartenschau 2002

Mein Ziel ist es, dass die Natur durch kunstvolle Bauten wieder in den Vordergrund rückt. Eine Kürbispyramide mit einer Höhe von 9m ist für den "Kaiser des Gartens" keine Herausforderung. Ich habe Ranken von über 20 m gemessen und bin der Überzeugung, dass der Kürbis auch eine über 15 hohe Gartenpyramide beranken könnte. Das wäre ein neuer Weltrekord!

Selbst eine kleine Kürbispyramide gibt allen ein Stück Natur zurück:

  • Ein- und mehrjährige Schling- und Kletterpflanzen bilden alljährlich einen neuen Raum, der von Mensch, Tier und Pflanzen gerne benutzt wird.

 

  • Die Pflanzen spenden Schatten und schaffen ein Ambiente, welches im Hochsommer sehr angenehm ist.

  • Schmetterlinge, Bienen und andere Insekten finden Nahrung. 

Eine Bepflanzung mit mehrjährigen Schling- und Rankpflanzen bietet neue Nistmöglichkeiten für Vögel.

Kürbisse bilden natürliche 
Kunstwerke.

 

Fazit:
Mein Ziel ist es, der Natur wieder Möglichkeiten einer freien Entfaltung einzuRÄUMEN!
Es darf nicht sein, dass hier der Staat schon vorschreibt, wie hoch ein Rankgerüst (3m ist Grenze) sein darf. 

Der Gartenbesitzer sollte den natürlichen Pflanzen einen Platz einräumen dürfen, der für das Wachstum von einjährigen Schling- und Kletterpflanzen! erforderlich ist!  

Ich suche umweltbewußte Personen, die es sich leisten können, eine große Pyramide für die Natur in den Garten zu stellen.

Die Grenzen für den "Kaiser des Gartens" sind noch nicht erreicht. Der gesundheitliche Nutzen ist nur unzureichend bekannt. Neue biologische Forschungsergebnisse belegen dieses (Fortsetzung folgt!)

Die erforderliche Höhe einer Kürbispyramide ist abhängig von folgenden Faktoren:

  • Kürbissorte (Rankverhalten, Gewicht des Kürbis, Ausprägung der Stiele, Form der Früchte, ...)

  • Standort und Bodenbeschaffenheit (Kürbisse benötigen alle einen sonnigen und warmen Standort und einen nährstoffreichen Boden)

  • Klima (keine Trockenheit, keine Kälte, ..)

weitere Anbautipps sind auf meiner Kürbis-Homepage http://www.kuerbis.net aufgelistet.

 

Stand: April 2004